Jonas Vogel

In ihm darf man getrost den klassischen Pub-Sänger im besten Sinne sehen, der alleine mit seiner Stimme, seiner Gitarre, dem entsprechenden abwechslungsreichen Programm und einer Portion jugendlichem Charme das Publikum zu unterhalten versteht. Entsprechend seinem Ansinnen ist auch sein Programm gestaltet. Kann er einerseits seine eigene Generation mit Songs von Thrice („Black Honey“), Everlast („What It’s Like“) oder AnnenMayKantereit („Barfuß Am Klavier“) unterhalten, so versteht er es aber andererseits, auch Klassiker wie etwa Bill Withers‘ „Ain’t No Sunshine“ oder Johnny Cashs Version von „Hurt“ glaubhaft zu interpretieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.